Astrologie

astrologieDie westliche Astrologie hat ihre Ursprünge in vorchristlicher Zeit in Babylonien und Ägypten. Das Wort Astrologie kommt ursprünglich aus dem griechischen und bedeutet wörtlich Sterndeutung. Aus dem Zusammenhang von Geburtsort, Geburtszeitpunkt und Stellung der Himmelskörper werden in der Astrologie das charakterliche Wesen und das Schicksal/Karma eines Menschen abgeleitet.
Die Astrologie beruht auf der Annahme, dass es einen Zusammenhang zwischen den Positionen und Bewegungen von Planeten und Sternen und irdischen Ereignissen wie insbesondere dem Leben der Menschen gibt. Zunächst wird ein astrologisches Geburtsbild aus Symbolen erstellt. Um aus diesem Geburtsbild eine für den Menschen nützliche Analyse zu erstellen, wird auf wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Psychologie zurückgegriffen (psychologische Astrologie).


Der Sinn der Astrologie ist:

Es ist nicht so, dass die Sterne einen Menschen bei seiner Geburt prägen. Vielmehr erkennt man in der Astrologie, dass jeder Mensch durch sein Karma bzw. seinen Charakter genau zu dem Zeitpunkt geboren wird, an dem die zu ihm passende Planetenkonstellation vorherrscht.

Wissenschaftlich anerkannt ist die Astrologie seit ihrer Trennung von der Astronomie im 17. Jahrhundert nicht mehr, obwohl viele der früheren Wissenschaftler berühmte Astrologen waren und deren Gültigkeit immer wieder bestätigt haben. Tatsache ist, dass viele Menschen durch die Astrologie und die Erstellung von Horoskopen Hilfe erhalten haben

Chiromantie

handIn der Antike versuchte man, aus der Chiromantie Rückschlüsse auf die Anlagen und das Schicksal des Menschen zu finden. Das Bestreben, das Schicksal eines Menschen aus dessen Hand zu lesen, reicht bis in die frühen Hochkulturen Indiens, Ägyptens, Babyloniens und Assyriens zurück. In der Antike galt die Handlesekunst als eine angesehene Geheimwissenschaft. Diese besondere Eignung der Hände, zur Ableitung von Rückschlüssen auf Charaktereigenschaften oder zukünftige persönliche Ereignisse, wurde schon in der Antike erkannt. Die Hände sind neben dem Gesicht die am individuellsten und ausgeprägtesten Teile des Körpers.


Die Beratungskosten werden nicht von der KK übernommen