Lymphdrainage und Ödemtherapie

Die manuelle Lymphdrainage ist eine weiche, manuelle Gewebsmassage, um den Lymphabfluss zu fördern, ohne die Lymphbildung anzuregen. Das Lymphsystem bereitet sich ähnlich dem Blutkreislauf über den ganzen Körper aus und entsorgt in lymphdrainage manuellerster Linie alle lymphpflichtigen Lasten aus dem Interstitium (Zwischengewebe). Zum Beispiel: Zelltrümmer, Eiweiss, Fett, Wasser sowie Viren und Bakterien. Die manuelle Lymphdrainage wird auch Entstauungstherapie genannt. Frühzeitig angewendet hilft sie, eine progressive Entwicklung der Krankheit zu vermeiden und einer Einschränkung der Lebensqualität vorzubeugen. Sie kräftigt durch ihre Drainagewirkung das Abwehrsystem und wirkt sehr entspannend und wohltuend.


Anwendung bei:

Allg. Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe (Venenkrankheiten, Durchblutungsstörungen), nach Operationen, bei Lähmungen, zur Nachbehandlung operativer Eingriffe, bei denen Lymphknoten entfernt worden sind usw. Bei Lymphödemen und Lipödemen (Cellulite), als Entstauungstherapie bei müden und schweren Beinen, bei Stress und körperlicher Erschöpfung.